Home

CASUAL-GOLF

BLOG FÜR AMATEUR GOLFER

CASUAL-GOLF

Liebe Golf Freunde, in diesem Blog möchte ich Euch an meinem Golfleben teilhaben lassen. Ich berichte hier von meinem Einstieg in den Golfsport, sowie über meine weitere Entwicklung in Bezug auf Handicap, Ausrüstung, und Runden auf verschiedenen Golfplätzen.

AKTUELL

STRATEGIE TAKTIK

Länge ist nicht alles. Lange Spielbahnen führen bei vielen Amateuren dazu, schneller schwingen zu wollen und am Ende mehr Fehler zu begehen. Das ist sogar ab und an bei exzellenten Spielern zu sehen, die auf einem Par 5 das Birdie

erzwingen wollen und durch ihr aggressives Spiel Schwungfehler sowie einen hohen Score riskieren. Nehmen wir Beispielweise ein Par 5 mit 460 Metern, wenn du die Bahn aufteilst, sind es nur drei Mal 150 Meter bis zum Rand des Grüns. Dann hast du eine Chance auf Par, machst sonst aber sicherlich zumindest ein Bogey. Fangen wir an, spiele den Driver mit einem entspannten Schwung und maximal 70 Prozent Aufwand. Schlage auch den zweiten Schlag nur etwa 150 Meter weit. Nutze dazu wenig Kraft, z.B. mit einem kleinen Holz, natürlich kannst du auch ein Eisen benutzen. Auch Schlag drei Richtung Grün geht auf Sicherheit. Bleibe außerhalb der Hindernisse wie Wasser oder Bunker. Mit drei Schlägen solltest du vor dem Grün liegen und nur noch einen Chip Richtung Fahne haben. Wenn dir dieser Schlag nicht gut gelingt, sollte mit zwei Putts immerhin ein Bogey drin sein. Fazit: Lass dich auch bei sehr lang wirkenden Löchern nicht einschüchtern. Spiele taktisch ohne Druck und du wirst merken, dass Score besser wird.

 

Putt-Training

 

Ich stecke 5 Tees in einem Abstand von 50 cm um das Loch herum, und platziere dort jeweils einen Ball. Werden alle 5 Bälle aus dieser Entfernung eingelocht, erweitere ich den Abstand der Tees um 10 cm nach hinten. Den Vorgang wiederhole solange, wie alle Bälle sicher eingelocht werden. Diese Positive Visualisierung Speichere ich ab und nehme Sie mit auf die nächste Runde.

Driving Range

 

Eine gute Pre-Shot-Routine ist das Fundament eines jeden Schlages. Nicht ohne Grund sieht man die meisten Profis lange Zeit wie angewurzelt hinter ihrem Ball stehen, bevor sie erstmals an den Ball treten. Sie suchen sich ein möglichst kleines Ziel und stellen sich den Schlag bildlich vor. Erst danach gehen sie an den Ball und beginnen mit der direkten Vorbereitung auf den Schlag.

Copyright © All Rights Reserved